direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung trifft Praxis am 8. November 2011

Zum inzwischen achten Mal fand am 8. November 2011 die Veranstaltung Forschung trifft Praxis statt. Auch diesmal konnte wieder eine rege Teilnehmerzahl verzeichnet werden. Zwei Fachvorträgen, einen aus der Warte der Praxis des Berufslebens und einen aus der Sicht der Forschung an der Universität zum Thema Einfluss von Lärmschutzmaßnahmen auf die Streckenkapazität, galt es aufmerksam zu verfolgen.

Zunächst fand die herzliche Begrüßung durch Prof. Siegmann, Leiter des Fachgebietes Schienenfahrwege und Bahnbetrieb und Herrn Richter, Bezirksvorsitzender des VDEI in Berlin / Brandenburg, statt.

Danach begann der erste Vortrag mit dem Thema Hochgeschwindigkeitsoberleitung am Beispiel ausgewählter Projekte, gehalten von Herrn Dr. Zweig. Zunächst wurde ein geschichtlicher Abriss zur Entstehung und Fortentwicklung der Oberleitung gegeben. Darauf aufbauend wurden dann die speziellen Anforderungen für Hochgeschwindigkeitsoberleitungen dezidiert erläutert. Nach angeregter Diskussion zur dynamischen Beanspruchung von Oberleitungen durch hohe Geschwindigkeiten und mehrere Pantographen blieben durch entsprechend fachkundige Ausführungen keine Frage offen.

Angeregte Diskussionen in der Pause

Um für den zweiten Vortrag gerüstet zu sein, ging es dann in eine ausgiebige Pause. Bei Speisen und Getränken ließ es sich in angenehmer Atmosphäre über den gehörten Vortrag und so allerlei aktuelle Bahnthemen trefflich philosophieren und der eine oder andere Kontakt ganz nebenbei knüpfen.

Interessanter Vortrag eines TU-Absolventen

Nach der Pause trug nun Herr Dipl.-Ing. Steffen Witzmann zum Thema Einfluss von Lärmschutzmaßnahmen auf die Streckenkapazität vor, welches er im Rahmen seiner Diplomarbeit bearbeitet hat. Herr Witzmann stellte dabei auf der Grundlage des Bundesimmissionsschutzgesetz (BImschG) eine kapazitive Lärmberechnung an. Ziel der vorgestellten Arbeit war es aufzuzeigen, inwiefern moderne Mittel schalldämpfender Maßnahmen zu Mehrverkehr auf der Schiene unter Einhaltung der gesetzlichen Lärmschutzverordnungen beitragen können. Beim Vortrag wurde schnell deutlich, dass sich Herr Witzmann tief in die Materie hineingearbeitet hat. Die Ergebnisse seiner Arbeit wurden abschließend rege diskutiert. Strittige Punkte konnten schnell bereinigt werden, vertiefende Erläuterungen zeigten dabei die fachliche Kompetenz von Herrn Witzmann. Mit Freude können wir mitteilen, dass Herr Witzmann nach seinem Studienabschluss nahtlos den Einstieg in das Berufsleben vollzogen hat.

Nächster Termin bereits geplant

Mit Freude und Spannung sehen wir dem nächsten Forschung trifft Praxis entgegen, welches aller Voraussicht nach wieder im Eisenbahn Betriebs- und Experimentierfeld des Fachgebietes im Mai 2012 stattfinden wird.

Die genauen Themen sowie der Veranstaltungsort und –zeitpunkt sind den Ankündigungen auf der Homepage zu entnehmen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Weitere Informationen

Kontakt

Philipp Schneider, M.Sc.
+49 (0)30 314 -27 860
Sekr. SG 18
Raum SG-12 312

Webseite