TU Berlin

Fachgebiet Bahnbetrieb und InfrastrukturVEL-Wagon

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

VEL-Wagon

Das Projekt Versatile, Efficient and Longer Wagon for European Transportation, kurz VEL-Wagon, erforscht die Anforderungen an zukünftige Güterwagen im Kombinierten Verkehr (KV) und entwickelt ein konkretes Wagenkonzept. Das Forschungsprojekt beinhaltet eine ausführliche Analyse der Bedürfnisse des heutigen Güterverkehrsmarktes, ermittelt zukünftige Entwicklungen und zieht daraus Schlüsse, wie ein moderner Güterwagen konzipiert werden muss. Gemäß dem Trend zu einer immer leichteren und hochwertigeren Güterstruktur wurde ein Waggon konzipiert, der leichter, länger, vielseitig einsetzbar und somit insgesamt effizienter sein wird. Das Projekt VEL-Wagon untersucht die Herausforderungen, die sich für die Konstruktion ergeben und konzipiert mit dem Forschungspartner aus der Industrie einen Wagen, der im Optimum des Spannungsfelds zwischen Wirtschaftlichkeit und anspruchsvoller Konstruktion schafft. Konkret wird ein Design mit 80 oder 90 Fuß Länge und nur vier Achsen ins Auge gefasst, welches den Transport vieler Kombinationen der heute im KV eingesetzten Behälter (Container, Sattelauflieger, Wechselbehälter) zulässt.
Neben den Einsatzmöglichkeiten im KV soll der Wagen mittels verschiedener Wechselaufbauten auch für den flexiblen Einsatz im konventionellen Schienengüterverkehr gestaltet werden.

Lupe

Partner

Unter der Koordination des Fachgebiets Schienenfahrwege und Bahnbetrieb sind neben dem Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin die Railway Group der KTH Stockholm (Schweden), das Centre for Transport Research (CETRA) der Universität Zilina (Slowakei) und der Waggonhersteller Tatravagónka a.s. Poprad (Slowakei) am Projekt beteiligt.

Gefördert wird das Projekt im 7. Rahmenprogramm der Europäischen Kommission.

Weitere Informationen finden Sie auf der VEL-Wagon-Website.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe