direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innovative und alternative Transportsysteme für den Hamburger Hafen

Studie zum Einsatz innovativer Transportsysteme in der Seehafen-Logistik

Klassifizierung innovativer und alternativer Transportsysteme
Lupe

Mit der Erholung der Wirtschaft steigen die Transportzahlen und erreichen den Stand von 2008. Für den Hamburger Hafen bedeutet dies, dass die Infrastruktur sowohl straßen-, als auch schienenseitig auf den Hauptstrecken ausgelastet ist. Bis 2025 wird eine Verdoppelung der Containerumfuhren im Hafen erwartet. Daher muss über neue Transportsysteme nachgedacht werden.

Zu diesem Zweck wird im Rahmen dieser Untersuchung eine Vielzahl von neu- und weiterentwickelten Transportsystemen qualitativ und quantitativ miteinander verglichen. Dabei wird bewusst auf die klassische Unterscheidung der Verkehrsträger (z.B. Schiene oder Straße) verzichtet. Besonders innovative und neue Systeme werden auf die Eignung für bestimmte Einsatzzwecke im Hafen und im europäischen Hinterlandverkehr untersucht. Durch die Verschiedenartigkeit der einzelnen Systeme können manche zwar für die Verknüpfung von zwei Terminals geeignet, gleichzeitig aber für eine Anbindung an einen vorgelagerten Hub nicht tauglich sein.

Die untersuchten Systeme reichen von angepassten Straßenfahrzeugen über weiterentwickelte selbstfahrende Güterwagen bis hin zu Magnetschwebewagen und Seilbahnen. Diese große Bandbreite erfordert eine äußert differenzierte Darstellung.

Das Fazit dieser Studie wird keine eindeutige Handlungsempfehlung sein. Vielmehr wird die Tauglichkeit der einzelnen Systeme für die jeweiligen Szenarien untersucht.

Partner

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

FG Bahnbetrieb und Infrastruktur
Sekr. SG 18
Severingelände - Geb. SG-12
Salzufer 17 - 19
D-10587 Berlin
Tel. +49 (0)30 314 - 23 314