direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Exkursion nach Hamburg am 11. Mai 2016

Donnerstag, 12. Mai 2016

Am 11. Mai 2016 ging es für 13 Studierende der Module Planung spurgeführter Verkehrssysteme, Planen von Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik sowie Bahnbetrieb nach Hamburg. Ziele waren die Hamburger Hochbahn, die S-Bahn Werkstatt in Ohlsdorf sowie der in Planung befindliche S-Bahnhof Elbbrücken.

Los gehen sollte es um 6:58 mit IC 2070 ab Berlin Südkreuz nach Hamburg. Nachdem der Bahnhof Südkreuz (bzw. Papestraße) pünktlich verlassen wurde, kamen wir ebenso pünktlich am Berliner Hauptbahnhof im Untergeschoss an - jedoch begleitet vom Schließen der Brandschutztore und einem Feueralarm. Nach kurzer Wartezeit war klar, dass unser IC betroffen war. Am  Speisewagen, auf den sich einige Teilnehmer schon wegen des zünftigen Frühstücks gefreut hatten, stiegen Rauchwolken auf. Schon bald war klar, dass die Fahrt nach nur acht Minuten Fahrzeit mit diesem Zug beendet sein würde. Kurzerhand wurde das Frühstück auf die örtlichen Angebote am Berliner Hauptbahnhof umdisponiert. Die Fahrt sollte mit ICE 908 fortgesetzt werden, der jedoch wegen des Feuerwehreinsatzes in Südkreuz zurück gehalten wurde. Mit etwa 20 Minuten Verspätung konnte der ICE schlussendlich Berlin verlassen und wir kamen etwa eine Stunde verspätet bei der Hamburger Hochbahn an.

Nach solch einer Aufregung wurde die Exkursionsgruppe freundlich bei der Hochbahn begrüßt. Es folgte ein spannender Vortrag über die Planung von LST-Anlagen bei der Hamburger Hochbahn mit besonderem Augenmerk der Berechnung von Durchrutschwegen. Die Berechnungsmethodik weicht hierbei deutlich von den Regelwerken der DB ab, so dass hier ein spannender Kontrast zur "gewöhnlichen" Planung bestand. Als Beispiel diente der Umbau des letzten ortsbedienten Spurplanstellwerks der Hamburger Hochbahn auf ESTW-Technik. Aufgrund unserer Verspätung musste jedoch der Besuch des betroffenen Stellwerks entfallen und es ging weiter zum S-Bahn Werk in Ohlsdorf.

Nach dem obligatorischen Austeilen der Warnwesten und einer kurzen Sicherheitseinweisung erfolgte der Besuch des S-Bahn-Werkes. Zur Zeit finden umrangreiche Umbauarbeiten statt, um die neue Baureihe der Hamburger S-Bahn in naher Zukunft warten zu können. Daher fiel die Führung etwas kürzer aus als üblich, weil die entsprechende Halle wegen der Bauarbeiten gesperrt war. Nichtsdestotrotz folgte eine spannende Führung durch die Hallen und interessante Einblicke in die zweite Gleichstrom-S-Bahn Deutschlands.

Im Anschluss ging es zur zukünftigen S-Bahnstation Elbbrücken. Zur Aufwertung des entstehenden Stadtteils soll auf der S3 ein neuer Halt entstehen. Zusätzlich wird zukünftig eine Umsteigemöglichkeit zum U-Bahnhof Elbbrücken existieren, welche sich derzeit schon im Bau befindet. Im spannenden Vortrag wurden die Pläne für den S-Bahnhof erläutert und direkt vor Ort erklärt. Es benötigt noch einige Vorstellungskraft, um sich den zukünftigen Halt inmitten brachliegender Flächen vorstellen zu können. Die genauen Stakeholder und die Finanzierung des Projektes wurden bei einem Gastvortrag am Folgetag erläutert.

Nach den drei Tagesordnungspunkten hatte jeder etwa eine Stunde Zeit für ein Abendessen, bevor die Rückfahrt um 19:38 mit ICE 805 erfolgte. Ohne Rauchentwicklung an einem Wagen wurde Berlin pünktlich erreicht und die Exkursion beendet.

Wir bedanken uns bei allen, die die Exkursion ermöglicht haben.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Lehre am FG Bahnbetrieb und Infrastruktur
Tel. +49 (0)30 314 - 23 314

Webseite
Sprechstunden:
nach Vereinbarung