direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Montag, 28. Juni 2010

Geänderte Prüfungsmodalitäten im Fach Verkehrswesen des Diplomstudiengangs Bauingenieurwesen

Die Fachgebiete Straßenplanung und Straßenbetrieb (Prof. Richter), Schienenfahrwege und Bahnbetrieb (Prof. Siegmann) sowie Straßenwesen (Dr. Anger) bieten als Serviceleistung für den Diplomstudiengang Bauingenieurswesen das Fach Verkehrswesen an.

Das bisherige Prüfungsverfahren sah je eine Übungsscheinklausur an den drei Fachgebieten vor sowie eine anschließende mündliche Prüfung an einem der Fachgebiete, deren Prüfer im Losverfahren bestimmt wurde.

Dieses Prüfungsverfahren wird nach Ablauf der bis zum Frühjahr 2010 gesetzten und vom Prüfungsausschuss genehmigten Übergangsfrist ab sofort nicht mehr angeboten. Ab sofort gilt anstelle dessen die folgende vom Prüfungsausschuss beschlossene Regelung:

„Als Prüfungsleistung im Fach Verkehrswesen des Diplomstudienganges Bauingenieurwesen ist fortan die schriftliche Prüfung Infrastruktur I zu erbringen. Um den bisherigen Umfang von 6 SWS zu erreichen, ist ein ergänzender Prüfungsteil zur Lehrveranstaltung Grundzüge des Straßenbaus (Dr. Anger, FG Straßenbau) zu bearbeiten. Die Übungsscheinklausur und die mündlichen Prüfungen entfallen. Es handelt sich um eine schriftliche Prüfung, die den üblichen Bedingungen zu Anmeldung und Wiederholungsversuchen in der Studien- und Prüfungsordnung des Studienganges unterliegt."

Die Prüfungsnote entspricht somit schließlich der gemittelten Note aller Teilklausuren.

Für die Studierenden des Diplomstudienganges Bauingenieurwesen bedeutet dies folgendes:

  1. Es werden keine weiteren Scheinklausuren stattfinden
  2. Es wird kein Losverfahren mehr stattfinden
  3. Studierende, welche bereits alle Scheinklausuren bestanden haben, haben noch die Möglichkeit an einer mündlichen Prüfung teilzunehmen. Dazu muss zuvor der Schein am FG Straßenplanung und Straßenbetrieb abgeholt werden und dem Prüfungsamt vorgelegt werden. Ohne den Schein ist eine Anmeldung zur mündlichen Prüfung nicht mehr möglich. Da das Losverfahren entfällt, kann in diesem Fall der Prüfer frei gewählt werden und ist entsprechend auf dem Anmeldebogen einzutragen.
  4. Studierende, die eine oder mehrere Scheinklausuren noch nicht bestanden haben, müssen die schriftliche Prüfung nach der oben genannten Regelung ablegen. Die Ergebnisse der bereits bestandenen Scheinklausuren verfallen in diesem Fall.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

FG Bahnbetrieb und Infrastruktur
Sekr. SG 18
Severingelände - Geb. SG-12
Salzufer 17 - 19
D-10587 Berlin
Tel. +49 (0)30 314 - 23 314