direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Auf nach Skandinavien!

Lupe

Die große Exkursion im Jahr 2011 führte nach Skandinavien. Vom 5. bis 11. September 2011 hatten Studierende die Möglichkeit, in Dänemark und Schweden namhafte Unternehmen der Bahnbranche kennenzulernen. Nebenbei gab es natürlich auch die Chance, einige der schönsten Städte des Nordens zu besichtigen.

Auf dem Programm standen Hamburg, Kopenhagen und Stockholm

Auf dem Weg machte die Gruppe einen Zwischenstopp in Hamburg und besuchte einerseits den Hamburger Hafen mit seiner Hafenbahn und einem großen Containerterminal und andererseits mit der Hamburger Hochbahn eines der größten Verkehrsunternehmen in Deutschland.

Nach der ersten Übernachtung ging es von der Alstermetropole nach einem Zwischenstopp bei Scandlines in Puttgarden über den Fehmarnbelt in die dänische Hauptstadt. In Kopenhagen waren die Berliner Gast des Métro-Betreibers, der sein System mit vollautomatisch verkehrenden U-Bahnen vorstellte. Außerdem konnte die Gruppe mit der S-Bahn Kopenhagen ein Unternehmen besuchen, das ein mit der Berliner S-Bahn vergleichbares System betreibt.

Weiter ging die Fahrt nach der zweiten Übernachtung über den Öresund nach Malmö, wo die schwedische Verkehrsbehörde Trafikverket das Projekt des dortigen Citytunnels vorstellte, und von dort weiter in Richtung der schwedischen Hauptstadt.

Am folgenden Tag besuchte die Gruppe die Stadt Borlänge (nördlich von Stockholm), wo es einen Einblick in die Logistik des Stahlkonzerns SSAB gab und anschließend ein Besuch des Rangierbahnhofs, einer der vier großen schwedischen Rangierbahnhöfe, auf dem Programm stand.

In Stockholm selbst standen die neu entstehenden Straßenbahnen sowie die Großbaustelle für den neuen die Innenstadt unterquerenden S-Bahn-Tunnel auf dem Programm. Außerdem gab es einen Austausch mit der Railway Group der Königlich Technischen Hochschule, die aktuelle Themen der schwedischen Eisenbahnforschung und -netzentwicklung vorstellte.

Die Rückfahrt mit dem X2000 und dem Nachtzug von Malmö nach Berlin war zum Abschluss eine Präsentation einer gut funktionierenden Abstimmung zwischen allen am Betrieb Beteiligten: Da es wegen kurzfristig angesetzter Bauarbeiten auf einem Teilstück zwischen Stockholm und Malmö Schienenersatzverkehr gab und zudem in Malmö ein Teil des Bahnhofs gesperrt war, konnte der Nachtzug nicht mehr in Malmö erreicht werden. SJ organisierte dann für die Berliner Gruppe einen Bus, der sie direkt auf die Fähre in Trelleborg fuhr, die wenige Minuten später den Hafen verließ.

Herzlicher Dank an alle Unterstützer der Exkursion

Gruppenbild während der Besichtigung des Stahlwerks von SSAB in Borlänge
Lupe

Das Fachgebiet bedankt sich bei allen Unternehmen, die diese Exkursion unterstützt haben. Durch Vorträge, Besichtigungen und Freifahrten hatten die Studierenden zum Teil einmalige Einblicke in die Unternehmen.

Für den deutschen Teil der Reise konnte das DB Hochschulmarketing die Studierenden mit Freifahrten unterstützen.

Die restlichen Fahrkarten wurden in unzähligen Gesprächen und Tüfteleien über das Reisebüro Gleisnost in Freiburg gebucht, dessen Skandinavien-Experten eine große Hilfe war.

Das Programm in Schweden wurde maßgeblich von den Kollegen der Railway Group an der Königlich Technischen Hochschule (KTH) in Stockholm gestaltet und organisiert, denen ausdrücklicher Dank gebührt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Lehre am FG SFWBB
Tel. +49 (0)30 314 - 23 314

Webseite
Sprechstunden:
nach Vereinbarung