direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lange Nacht der Wissenschaften im Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld

Lupe

Jubiläum! Zum zehnten Mal jährt sich die Beteiligung des Fachgebietes Schienenfahrwege und Bahnbetrieb an der Langen Nacht der Wissenschaft, die dieses Jahr am Samstag, den 24. Juni 2017, zum 17. Mal stattfindet. Wir laden Sie recht herzlich ein, das Eisenbahnbetriebs- und Experimentierfeld auch in diesem Jahr zur klügsten Nacht des Jahres, zu besuchen. 

Zum zehnjährigen Jubiläum bieten wir dieses Jahr erstmalig auch Führungen auf Englisch an. Diese starten um 17 sowie um 23 Uhr vor dem EBuEf mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 15 Teilnehmenden.

Das System Bahn hautnah erleben und "erfahren" rund um das Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld

Wer sorgt für den sicheren Betrieb? Der Lokführer, der Fahrdienstleiter oder die Technik?

Züge im Modell können die Antwort liefern. Wir zeigen Ihnen das Zusammenspiel von Mensch und Maschine im Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld. Unter realen Bedingungen wird hier mit echter Stellwerkstechnik Betrieb gemacht.

Eindrücke der Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni 2012
Lupe

Herzliche Einladung

Besuchen Sie uns am 24. Juni 2017 im und rund um das Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld!

Das Angebot gliedert sich in mehrere Teile, die einzeln oder der Reihe nach besucht werden können.

Grundlagen des Eisenbahnbetriebs

In diesem einführenden Vortrag werden die elementaren Aspekte des Verkehrssystems Bahn erläutert und das Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld kurz vorgestellt.

Der Vortrag dient der Vorbereitung der folgenden Besichtigung.

Beginn ist jede Viertelstunde ab 17:00 Uhr. Der Vortrag dauert gut 10 Minuten und findet im Zelt auf der Wiese vor dem Gebäude statt.

Eisenbahnbetrieb live

Verfolgen Sie direkt am Betriebsfeld den Eisenbahnbetrieb live. Das EBuEf-Team erläutert, was gerade passiert. Es zeigt im Modell exemplarisch aktuelle Forschungsansätze des Eisenbahnwesens.

Einlass ist alle 15 Minuten ab 17:05 Uhr. Aufgrund des zu erwartenden großen Andrangs werden vor Ort Einlasskarten verteilt, da die Besucherzahl aus räumlichen Gründen begrenzt ist.

Hinweis: Ein vorheriger Besuch des Einführungsvortrags vor dem Gebäude wird empfohlen.

Einblick hinter die Kulissen

Werfen Sie einen Blick in unseren "Kommandostand": Aus der Betriebs-Leit- und Steuerungszentrale  werden die jüngeren Netzteile des Betriebsfeldes ferngesteuert - ganz wie bei der großen Bahn.

Diese Besichtigung ist nur direkt im Anschluss an Eisenbahnbetrieb live möglich.

Blicken Sie doch unseren Disponenten über die Schulter

Warum fällt ausgerechnet mein Zug aus? Wieso werden die letzten Halte nicht angefahren? Wieso warten wir jetzt hier auf Anschlussreisende? Fragen die sich jeder schonmal gestellt hat. In unserer Dispositionszentrale können Sie unseren Disponenten über die Schulter schauen und mit Fragen Löchern. Denn auch im LIVE-Betrieb im EBuEf kann es zu Fahrzeug- oder Fahrwegsstörungen kommen, die ein schnelles Eingreifen erfordern. Wo kommt das Ersatzfahrzeug her? Wie kann möglichst schnell wieder pünktlich gefahren werden? Auch wollen die Fahrdienstleiter informiert werden, ob sie auf Anschlüsse warten sollen, oder eher nicht. Kurze Dienstwege erleichtern hier die Kommunikation.

Mit freundlicher Unterstützung durch die IVU Traffic Technologies AG zeigen wir Ihnen in Echtzeit Dispositionsentscheidungen wie sie auch in Realität zu treffen sind, an einer Software, wie sie auch diverse Bahnen benutzen.

Diese Besichtigung ist nur direkt im Anschluss an Eisenbahnbetrieb live möglich.

Wo sitzt eigentlich das Herz einer Weiche? Wie bleibt ein Formsignal in Form? Was passiert am Bahnübergang bei Stromausfall?

In der Außenanlage mit Weichen, einem Bahnübergang und unserem Signalgarten gibt es Eisenbahntechnik zum Anfassen.

In Abhängigkeit der Witterung gibt es durchgehend die Möglichkeit, sich einzelne Elemente von fachkundigen Mitarbeitenden erklären zu lassen und Fragen zur Eisenbahninfrastruktur zu stellen, die man schon immer stellen wollte.

Einmal Lokführer sein

Setzen Sie sich hinters Steuer und fahren selbst! Nach einer kurzen Einführung in die Bedienung des Führerstandes und die Bedeutung der einzelnen Signalbegriffe geht es auch schon los. Sie fahren im realistischen Nachbau eines Führerstandes auf einer simulierten Strecke und müssen ihren Zug zielsicher vor Signalen anhalten und die Höchstgeschwindigkeit beachten.

Einlass ist alle 15 Minuten ab 17:10 Uhr. Aufgrund des zu erwartenden großen Andrangs werden vor Ort Einlasskarten verteilt, da die Besucherzahl aus räumlichen Gründen begrenzt ist.

Kooperation mit der Berliner Parkeisenbahn

Die Berliner Parkeisenbahn wird dieses Jahr zum zweiten Mal mit einem Informationsstand über die Kinder- und Jugendarbeit am Haus der Eisenbahn vertreten sein. Gemeinsam mit dem Fachgebiet wird ein spezieller Themenbereich für die großen und kleinen Kinder angeboten. 

Am Stand der Berliner Parkeisenbahn können sich die Kinder an einem Eisenbahnquiz beteiligen oder sich an einem Ausmalbild versuchen. Die kleineren Kinder können außerdem mit einer Holzeisenbahn das Trassieren sowie den Bahnbetrieb unter fachkundiger Anleitung üben. Die etwas größeren Kinder können am Fahrweg-Parcours ihre Kraft unter Beweis stellen und selber Weichen oder Signale umstellen. 

An praktischen Übungen und Beispielen wird zudem über die Gefahren im Bahnbetrieb sowie das richtige Verhalten an Bahnübergängen aufgeklärt.

Auch englische Führungen!

In diesem Jahr sind wir besonders Stolz darauf, auch unseren englischsprachigen Besuchern erstmalig eine Führung in englischer Sprache durch das EBuEf anzubieten zu können. Die etwa einstündigen Führungen auf Englisch beginnen in diesem Jahr um 17 und um 23 Uhr und sind auf 15 Plätze beschränkt. 

Änderungen vorbehalten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

FG Schienenfahrwege und Bahnbetrieb
Sekr. SG 18
Severingelände - Geb. SG-12
Salzufer 17 - 19
D-10587 Berlin
Tel. +49 (0)30 314 - 23 314
Fax +49 (0)30 314 - 25 530