direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Eisenbahnwesen-Seminar am 2. Januar 2012

Unterschiede bei funktionalen Sicherheitsprinzipien in der Leit- und Sicherungstechnik europäischer Bahnen

Referent: Prof. Dr.-Ing. Jörn Pachl (Technische Universität Braunschweig / Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Berlin)

Obwohl sich die europäischen Bahnen hinsichtlich des sich aus dem Unfallgeschehen ableitbaren Risikos für den Benutzer praktisch nicht unterscheiden, differiert die Sicherheitsphilosophie bei der Umsetzung sicherungstechnischer Funktionen teilweise erheblich. Der Grad der Unterschiede ist selbst für Fachleute erstaunlich, zumal es hier nicht nur um die unterschiedliche funktionale Umsetzung in der Stellwerkstechnik, sondern um grundlegend divergierende Auffassungen über den sicherheitlichen Nutzen bestimmter Funktionen geht.

Dazu wurden in diesem Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Jörn Pachl (Technische Universität Braunschweig / Lehrbeauftragter am Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb) charakteristische Beispiele anhand der ortsfesten Signalisierung, der Gleisfreimeldung, der Durchrutschweg- und Flankenschutzssicherung sowie der Methoden zur Absicherung der hilfsweisen Rücknahme von Fahrstraßen diskutiert und an einigen Stellen kritisch hinterfragt.

Aufgrund eines Fehlers bei der Datenübertragung ist diese Aufzeichnung nicht in der gewohnten Bildqualität verfügbar.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Weitere Informationen

Kontakt

Dr.-Ing. Johannes Friedrich
+49 (0)30 314 -79 827
Sekr. SG 18
Raum SG-12 312

Webseite